Casinos und ihr fester Platz in der Welt der Menschen

Leute lieben das Spielen in Casinos

Kaum ein Wort ist mit der Idee des Glücksspiels so eng verbunden wie „Casino“. Aber woher kommt dieser Begriff eigentlich? Sind Casinos legal oder illegal? Schlecht oder gut?


Bescheidene Anfänge: Umkleideräume

Wie manche vielleicht wissen, bedeutet Haus im Italienischen „Casa“, und Casino ist das Diminutiv davon. Zu Deutsch also etwa wie „Häuschen“ – aber das kann ja alles bedeuten. Wie kam es zu der Verknüpfung mit dem Spielen? Zunächst waren Casinos in und um Venedig herum einfach nur so etwas wie Umkleideräume für bestimmte Adelige, die im Dogenpalast arbeiteten und dafür Amtstrachten tragen mussten.

Bald entwickelten sich diese Räumlichkeiten jedoch zu Orten der Geselligkeit – wahrscheinlich, weil man sich dort automatisch nach Feierabend traf und sich dann zusammen unterhielt. Was die alten Venezianer zur abendlichen Unterhaltung taten, hatte vielleicht erstmal nichts mit Glücksspiel zu tun. Jedoch ist Glücksspiel nur eine Ecke entfernt von Unterhaltung – wir können uns daher denken, dass die ersten Glücksspiele recht schnell Einzug in die Casinos hielten.


Orte des Glücksspiels gab es schon immer

Obwohl es allseits bekannt ist, dass mit dem „Ridotto“ im Jahre 1638 das erste kontrollierte und designierte Glücksspiel-Haus in Venedig eröffnet wurde, ist das Glücksspiel an sich viel, viel älter. Ich würde sogar so weit gehen zu sagen, es ist so alt wie die Menschheit selbst – bestimmt haben Menschen schon immer gern gewettet und sich somit unterhalten!

Es gibt sogar Hinweise, dass schon vor mehr als 4000 Jahren im alten China eine Vorläuferversion von Keno gespielt wurde, die extrem beliebt war und die half, die Chinesische Mauer zu erbauen. Schon in den ägyptischen Pyramiden wurden Würfel gefunden. Ob nun in Höhlen, Jurten, königlichen Gemächern oder unter freiem Himmel gespielt und gewettet wurde – auf eine gewisse Art gab es Casinos/Vergnügungsstätten/Unterhaltungsräume wohl schon immer.


Widersprüchliche Rechtslage: Beispiel USA

Legal oder nicht legal? In den USA ist die Sache zum Beispiel besonders kompliziert, denn dort sind Casinos und Glücksspiel nicht einfach generell erlaubt oder verboten. Jeder US Staat darf darüber nämlich selbst entscheiden, weshalb die Gesetzeslage von Staat zu Staat sehr unterschiedlich ist. Zum einen gibt es Utah, wo man so strikt und rigoros gegen Glücksspiel vorgeht wie sonst nirgendwo. Direkt daneben ist jedoch der Staat Nevada – wo Las Vegas liegt. Die anderen Staaten stimmen mit einem klaren „Jein“ für bzw. gegen Glücksspiel ab – Grauzonen und Sonderregelungen wohin man schaut. Dass da die Kritik und illegales Glücksspiel nicht ausbleibt, ist selbstverständlich.

Einen kuriosen Ausnahmefall gibt es seit 1979, als die verbliebenen Indianerstämme herausfanden, dass sie in ihren souveränen Reservaten Glücksspiel steuerfrei und legal anbieten können – denn die Indianerreservate sind von den Gesetzen der Staate ausgenommen, dürfen ihre eigenen Gesetze machen. Dadurch haben die Indianerstämme in vielen Staaten ein Glückspiel-Monopol inne und im Jahre 2015 wurden sage und schreibe 30 Billionen US Dollar durch „Indianer Casinos“ generiert.


Ein konstanter Teil der Menschlichkeit

Warum wohl all dieses rechtliche Hin und Her? Warum sind so viele Leute solch resolute Gegner des Glücksspiels, während andere so denken wie ich?

Meine persönliche Theorie ist, dass die Glücksspiel-Gegner sich zu sehr auf die Nachteile konzentrieren und die Vorteile gar nicht erst anerkennen – denn ja, so wie alles ist auch das Glücksspiel in Casinos eine Münze mit zwei Seiten. Aber wie viele Staate und Regierungen sind anhängig von Einnahmen aus dem Glücksspielgewerbe, um ihre Projekte zum Wohl der Gesellschaft zu finanzieren? Selbst die Indianer, die durch ihre Casinos reich geworden sind, spenden regelmäßig Summen in Millionenhöhe an Universitäten und zur Katastrophenhilfe.

Eins ist klar: Casinos als Orte des Zusammentreffens für Glücksspiel gab es schon immer und genau so alt ist wohl auch der Disput, ob sie erlaubt sein sollen oder nicht. Wahrscheinlich wird sich das auch nicht so bald ändern. Glücksspielfreunde werden mit aller Wahrscheinlichkeit immer Wege finden, ihrem Hobby zu frönen. So, wie es schon immer Orte zum Kochen und Essen und Orte zum Schlafen gab und geben wird, wird es auch immer Orte zur Unterhaltung geben. Denn genau wie essen und schlafen ist auch Unterhaltung und Spaß ein menschliches Bedürfnis, welches sich nicht einfach unterdrücken lässt.

Hier sind meine anderen Beiträge rund um das schöne Thema Glücksspiel & Unterhaltung:

Menu